Leben1
Leben161794b

Wir beschäftigen uns viel mit verbaler und non-verbaler Kommunikation. Was jedoch leider über viele Jahre und Jahrzehnte außer Acht gelassen wurde, ist die Kommunikation über Berührung.

Berührung ist Kommunikation und Heilung

Ob ein Handschlag, eine sanfte Berührung, eine ermunternde Hand auf der Schulter oder eine Umarmung - Studien haben herausgefunden, dass per Berührung überbrachte Botschaften eine direkte Wirkung auf Hormonhaushalt, Denken und Handeln von Menschen haben. Und das diese leise Sprache höchst differenziert ist.

Liebevolle Berührungen führen zu einer direkten Entspannung beim Berührten und zur Ausschüttung des Hormons Oxytocin, welches Stresshormone abbaut und mit Gefühlen wie Liebe, Vertrauen und Ruhe in Verbindung gebracht wird. Das Gehirn interpretiert solche Berührungen als Zeichen der Verbundenheit und Erleichterung von Sorgen und Problemen. Die Zentren im Gehirn, die für Problemlösungen zuständig sind, entspannen sich unmittelbar nach der Berührung, denn der Körper interpretiert das Berührt werden als Versprechen: "Ich werde dir helfen" - und entspannt sich. 

Die körperlich und psychisch heilende Wirkung von Berührungen, sei es nun Massage oder Kuscheln, ist wissenschaftlich längst erwiesen. Unabhängig vom jeweiligen Krankheitsbild hilft die Körper und Seele entspannende, stress- und angstreduzierenden Wirkung der Berührung beim Selbstheilungsprozess. Mittlerweile gibt es zahlreiche Studien, welche dies bei einem breiten Spektrum an Krankheitsbildern bestätigen.

Auch in der Psychotherapie bekommt Berührung daher einen immer größeren Stellenwert, denn die Verbindung von Körperarbeit mit emotionalen Prozessen führt zu weit besseren Ergebnissen. Die Berührung ist ein wichtiges Kommunikationsmittel und schafft ein Gefühl von Geborgenheit und Vertrauen, in dem sich emotionale Blockaden leichter lösen.

Beruf, Geld, Verantwortung, sozialer Status, Erwartungen der Umwelt, Herausforderungen, Erfolge und Niederlagen...

Ist das wirklich alles, woraus wir als moderne Menschen bestehen? Obwohl wir uns tagtäglich mit Menschen umgeben, sei es während der Arbeit, im sozialen Umfeld oder sogar in Beziehung und Familie – wir fühlen uns oftmals einsam und allein.
 

Berührung und Körperkontakt ist ein menschliches Bedürfnis und kommt in unserer schnelllebigen und von Materialismus geprägten Gesellschaft vielfach zu kurz. Und das nicht nur bei Singles sondern leider auch in verstärktem Maße innerhalb von Beziehungen. Irgendwann stellt sich dann einfach die Frage – ist mein Leben so in Ordnung oder fehlt etwas.

Die verschiedenen Formen von Massage und die damit zusammenhängenden Berührungen sind eine wunderbare Möglichkeit, sich in einem respektvollen und geschützten Rahmen einfühlsam berühren zu lassen.

Diese Berührung findet zwar an der Haut unseres Körpers statt, ihre Wirkung vermag aber viel tiefer zu reichen – in unser Unbewusstes – sie kann und wird somit auch Geist und Seele erreichen.

Fühlen, spüren, tasten - die Heilkraft der Berührung